FTX.com Review and Test

FTX.com is one of the ten largest crypto exchanges worldwide and has many customers all around the globe. We explain here how FTX works and how you can trade there with Bitcoin and Co. We also provide you with information on the special features of FTX and the general advantages and disadvantages of this platform. With our link (here) you save another 5% on trading fees.

FTX wurde von Sam Bankman-Fried und Gary Wang gegründet und ging im Mai 2019 live. Bankman-Fried hat eine Vergangenheit als Wallstreet-Händler und Wang arbeitete bei Google als Softwareentwickler. Vor FTX gründeten die beiden Alameda Research, einen auf Kryptowährungen spezialisierten Vermögensverwalter. Im Dezember stieg die weltweit größte Kryptobörse Binance bei FTX.com als strategischer Partner ein. Mit dem frischen Kapital konnte FTX seinen Expansionskurs festsetzen und zählt mittlerweile mehr als 30 Mitarbeiter. Registriert ist FTX.com auf dem karibischen Inselstaat Antigua und Barbuda.

Exchange

Rating

Eigenschaften

Kaufen

Besonders bekannt ist FTX.com für seine breite Palette von Futures auf Basis von Kryptowährungen. Keine andere Kryptobörse bietet für so viele verschiedene Altcoins Futures an und bei FTX lassen sich diese zudem immer short und long handeln. Bitcoin ist wie üblich die dominierende Kryptowährung, auch bei FTX, doch daneben reicht die Liste unterstützter Coins weit über die TOP 10 hinaus und enthält etwa auch Algorand (ALG), Dogecoin (DOGE) und Chainlink (LINK). Selbstverständlich kannst Du bei FTX.com auch mit Ethereum (ETH), Ripple (XRP), EOS und anderen weit verbreiteten Altcoins handeln.

 

Im Bereich der Krypto-Derivate werden bei FTX.com neben den Futures auch Optionen, Leveraged Token und Move Contracts gehandelt. Eine Besonderheit von FTX.com ist, eigene Finanzprodukte zu kreieren, beispielsweise auf den Preis von Rohöl oder die US-Präsidentenwahlen bezogen. Dazu gehören auch Index-Produkte, die etwa Shitcoins, DeFi oder große chinesische Kryptowährungen abbilden.

 

Weiter bietet FTX einen Spotmarkt für Bitcoin und Co. und unterstützt mittlerweile auch rund ein Dutzend Fiat-Währungen, darunter neben Euro, Schweizer Franken und US-Dollar auch selten genutzt Währungen wie den Südafrikanischen Rand und die Türkische Lira.

  1. 1. Registriere dich bei FTX.com
  2.  
  1. 2. Eine Verifizierung ist nicht erforderlich
  2.  
  1. 3. Schicke Krypto Guthaben zu der Börse um damit zu handeln
  2.  
  3. 4. Jetzt kannst du auch schon Coins auf FTX kaufen

Pro und Contra FTX

Anmeldung bei FTX.com

Die Anmeldung bei FTX ist einfach gehalten, für den Start reicht es, eine E-Mail-Adresse und ein Password einzugeben und den Account zu bestätigen. Bei diesem Kundenstatus Level 0 kannst Du Dir allerdings höchstens 1.000 US-Dollar beziehungsweise das Äquivalent in Krypto auszahlen lassen.

 

Level 1 als Kunde bei FTX bedeutet, dass Du bis zu 2.000 US-Dollar in Krypto täglich bei FTX abziehen kannst. Um diesen Level zu erreichen, musst Du auch Namen und das Land, in dem Du wohnst, angeben. Überprüft wird dies allerdings nicht.

 

Mit Level 2 bist Du bei FTX.com berechtigt, unbegrenzt in Krypto abzubuchen. Für Level 2 durchgehst Du eine typische KYC-Prozedur zur Identitätsbestätigung. Dazu benötigst Pass oder Personalausweis und ein aktuelles Dokument wie eine Rechnung, die Deine Wohnadresse bestätigst. Dann lädst Du noch ein Foto hoch, auf dem Du selbst zu sehen ist und Dein Personaldokument hältst sowie ein Blatt Papier, auf dem das aktuelle Datum und “FTX” notiert sind.

 

Für Level 3 und damit verbunden unbegrenzte Ein- und Auszahlungen in Fiat musst Du beim Verifizierungsprozess zudem die Kopie eines aktuellen Kontoauszugs hochladen von dem Bankkonto, welches Du mit FTX verbinden möchtest.

 

Die Anmeldung bei FTX beginnst Du mit einem Klick auf “Register” rechts oben auf der Webseite FTX.com. Level 0 und Level 1 sind normalerweise innerhalb von Minuten freigeschaltet. Die KYC-Prozedur für Level 2 und 3 ist zwar auch schnell erledigt, doch ihre Bestätigung kann schon mal einen Arbeitstag brauchen.

 

 

Um die Sicherheit Deines Kundenkontos bei FTX zu erhöhen, empfehlen wir, die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren. Hier setzt FTX auf den Google Authenticator (GA), der das private Smartphone zum zweiten Faktor bei der Anmeldung macht. Weiter bietet FTX die Möglichkeit, ein zweites Password speziell für Abbuchungen (Withdrawls) einzurichten. Im Anmeldeprozess werden Dir diese Optionen automatisch anboten, Du kannst Sie aber auch später unter Deinem Profil aktivieren.

Video: So nutzt ihr FTX.com

Ein- und Auszahlungen bei FTX

Grundsätzlich erlaubt FTX.com Ein- und Auszahlungen sowohl in Krypto als auch in Fiat. Um Bitcoin und Co. einzuzahlen, klickst Du unter “Wallet” auf “Deposit” und die gewünschte Kryptowährung. Daraufhin bekommst Du eine Wallet-Adresse angezeigt, an die Du dann Dein Krypto-Guthaben sendest. Im Normalfall sollte dies in weniger als einer Stunde Deiner Wallet bei FTX gutgeschrieben sein und von dann an kannst Du den Handel beginnen. Genauso funktioniert es bei Auszahlungen in Krypto, die Transaction Fees in dem Fall übernimmt FTX, was kundenfreundlich ist. Bevorzugt wird bei FTX mit den Stablecoins TrueUSD (TUSD), USD Coin (USDC), Paxos Standard (PAX), Binance USD (BUSD) und HUSD agiert.

 

Ein- und Auszahlung bei FTX.com

 

Für Ein- und Auszahlungen in Fiat nutzt Du Deine Kreditkarte oder Dein Bankkonto. FTX bittet darum, vor der ersten Fiat-Transaktion in Euro den Kundendienst zu kontaktieren, um in die Details eingewiesen zu werden. FTX unterstützt SEPA-Überweisungen, was zu niedrigen Gebühren und annehmbarer Geschwindigkeit führt. Fiat-Einzahlungen sind vonseiten FTX kostenlos, für Auszahlungen niedriger als 10.000 US-Dollar werden 75 US-Dollar Gebühr erhoben.

So funktioniert das Trading auf FTX.com

Wenn Du bei FTX eingeloggt bist, startest Du den Handel entweder mit einem Klick auf “Markets” in der Oberzeile oder in der darunter liegenden Zeile mit einem Klick auf die Kryptowährung, mit der Du tragen möchtest. Bei Bitcoin (BTC) beispielsweise siehst Du dann sofort, welche Möglichkeiten neben dem Spotmarkt konkret bestehen.

 

Trading Markets auf FTX.com



Der Klick auf “Markets” bringt Dich zunächst zur Übersicht der gehandelten Futures bei FTX.com, sortiert nach Volumen in den vergangenen 24 Stunden. Hier siehst Du auch sofort, dass Bitcoin Futures das mit Abstand wichtigste Handelsgut bei FTX ist, gefolgt von Futures auf Basis von Ethereum (ETH). In dieser Ansicht bekommst Du unter “Spot” die Rangliste auf dem Spotmarkt angezeigt und unter den anderen Reitern die weiteren Contracts, die FTX anbietet. “Special” bringt Dich hier zu den besonderen Angeboten, die FTX geschnürt hat, darunter etwa Altcoin Futures, die einen Index aus ETH, XRP, EOS, Litecoin (LTC), Bitcoin Cash (BCH und BSV) sowie Binance Coin (BNB) abbilden.


Die Box, mit der ein Handel angestoßen wird, findest Du in der Desktop-Version von FTX mittig am unteren Bildschirmbild. Je nach Finanzprodukt, mit dem Du handelst, werden dort auch die passenden Optionen angezeigt wie etwa Market Order oder Limit Order, also sofortige Ausführung zum Marktpreis oder Ausführung zu dem von Dir eingestellten Preis. Über “Buy” kauft Du, gehst also long, über Sell” verkaufst Du, gehst short.

 

Handelsansicht FTX.com



Der Balken mit “Leverage” ermöglicht Dir, mit Hebel zu handeln. FTX erlaubt zumeist den Handel mit einem Hebel von bis 101 – das bringt Dich aber eher in die Nähe eines Kasinos als das es seriösem und überdachten Trading entspricht. Margin Trading ist generell nichts für Anfänger, bevor Du Dich auf den Handel mit Hebel einlässt, solltest Du Dich unbedingt in einem Testnet mit den Details betraut machen. Denn gehebeltes Trading bedeutet nicht nur die Chancen auf höhere Gewinne, sondern beinhaltet auch das Risiko von Totalverlust. Mit dem Höchsthebel von 101 erlaubt sich FTX einen PR-Gag im Hinblick auf Mitbewerber, die das Margin Trading beim Hebel 100 deckeln.

Trading mit Futures bei FTX

Bitcoin Futures haben sich am Kryptomarkt etabliert, sie machen an den üblichen Handelstagen mehr als 50 Prozent des Gesamtvolumens alles Trading mit BTC aus. Mit Futures handelst Du stets auf Preisentwicklung eines standardisierten Guts. FTX hat sich bei Bitcoin Futures nach Umsatz zu einer der drei wichtigsten Kryptobörsen entwickelt, hier kannst Du also auch bei großen Summen stets von ausreichend Liquidität am Handelsplatz ausgehen. Gleiches gilt für Ethereum Futures bei FTX.com. Dazu kommt als wichtiger Pluspunkt für FTX, dass Futures für mehr als zwei Dutzend weitere Altcoins angeboten werden und zwar sowohl short als auch long.

 

Handelbare Bitcoin Contracts auf FTX.com (Future, Move, Spot)

 

Wichtig zu wissen ist der Unterschied zwischen Perpetual Futures auf der einen Seite, die kein festes Ablaufdatum haben und bei denen deswegen eine Funding Rate als Risikoprämie erhoben wird. Diese werden bei FTX durch das Kürzel “PERP” gekennzeichnet, also für z.B. Bitcoin mit BTC-PERP und für Ethereum mit ETH-PERP. Beachte bitte, dass FTX.com die Funding Rate stündlich erhebt und einzieht.

 

Daneben findest Du bei FTX auch klassische Futures mit Ablaufdatum. Hier wird zum vorher festgeschriebenen Datum abgerechnet und die Funding Rate entfällt. Bei FTX wird im Kürzel des jeweiligen Titels das Ablaufdatum nach amerikanischer Art notiert, “1225” bedeutet also 25. Dezember. Ganz egal, welche Art von Futures Du traden willst: Denke insbesondere bei Einsatz eines zusätzlichen Hebels auch an die Verlustrisiken.

Spotmarket bei FTX.com

Spots bilden auf Finanzmärkten die aktuellen Preise ab, hier kaufst oder verkaufst Du Kryptowährungen bei FTX gegen US-Dollar in Stablecoins. Liquidität ist gegeben und vergleichsweise niedrige Gebühren machen auch in dieser Sparte FTX zu einem attraktiven Anlaufpunkt. Weiteres Plus: Du kannst bei einer FTX eine externe Hardware Wallet anknüpfen und musst so Deine Bitcoins und Altcoins nur zur Handelszeit aus der Hand geben. Im Vergleich zu anderen Anlagemöglichkeiten spielt der Spotmarket bei FTC.com denn och eine untergeordnete Rolle.

Move Contracts bei FTX

Move Contracts sind selten an Kryptobörsen, FTX.com gehört für diese Art von Finanzinstrument zu den wenigen Anbietern weltweit. Bei einem Move Contract wird auf die Volatilität einer Kryptowährung hin investiert, es geht also darum, die absolute Größe von Preisbewegungen vorherzusagen. FTX bildet Move Contracts derzeit (Juli 2020) nur für Bitcoin und zwar in Form von täglichen, wöchentlichen und quartalsweisen Verträgen. Gegengezeichnet sind sie entsprechend mit den Kürzeln “MOVE” plus Enddatum, “MOVE-WK” plus Enddatum oder “Move” plus Jahreszahl und Quartal.


Bei Move Contracts spielt es keine Rolle, ob sich der Preis von BTC in der festgelegten Zeitspanne positiv oder negativ entwickelt. Du gehst stattdessen bei Deiner Strategie davon aus, zu prognostizieren, ob es eine flache Preisentwicklung geben wird oder es zu heftigen Ausschlägen kommt. “Buy” (long) meint bei Move Contracts, dass sich der Preis von Bitcoin mächtig bewegen wird und bei “Sell” (short) werden die Anleger belohnt, die richtigerweise auf wenig Preisentwicklung bei BTC setzen. FTX erlaubt Move Contracts mit einem Hebel von bis zu 20. Ein (englischsprachiges) Erklärvideos von FTX zu Bitcoin Move Contracts findest Du hier. Sei Dir bewusst, dass Du bei Move Contracts Risiken eingehst, die beispielsweise durch die aktuelle Nachrichtenlage und ihren Einfluss auf die Preisentwicklung bei Bitcoin deutlich werden.

Leveraged Token bei FTX.com

Eine weitere Art und Weise, von Preisentwicklungen bei führenden Kryptowährungen zu profitieren, sind Leveraged Token. FTX bildet dieses Finanzinstrument unter anderem für Bitcoin, Ethereum, EOS und XRP, die vollständige Liste findest Du unter “Markets” und dann dem Unterpunkt “Leveraged Token”. Sie tragen im Kürzel ein “BULL” für Bullenmarkt bei positiven Kursentwicklungen und “BEAR” für Bärenmarkt, wenn Du davon ausgehst, dass der Preis der jeweiligen Kryptowährung nachgeben wird. FTX.com hat auch Leveraged Token für seine eigenen Indexe wie den Dragon Index im Programm.

 

Vereinfacht beschrieben sind Leveraged Token ein Investment in einen Coin mit automatisch eingebautem Hebel. Dieser beträgt bei FTX in der Regel den Wert 3, jedes Investment wird also theoretisch verdreifacht. Zwar hat FTX auch Leveraged Token mit kleinerem Hebel, doch diese erreichen wenig Liquidität und können deshalb vernachlässigt werden. FTX.com verwaltet die Investments in Leveraged Token nahe an der Echtzeit, reduziert also die Einlagen bei Preisentwicklungen, die in eine andere Richtung als im Leveraged Token selbst zeigen. Leveraged Token sind technologisch als ERC-20-Token konzipiert und abgerechnet wird täglich. In der Kryptoszene sind Leveraged Token wegen ihres hohen Risikograds umstritten. Aber sie machen es auch denkbar einfach, mit dem richtigen Riecher für Preisentwicklungen mit mehrfachem Profit belohnt zu werden.

Shitcoin Perpetual Futures

Das Wörtchen Shitcoin hat sich in der Kryptoszene für solche Altcoins breitgemacht, deren Wert gegen Null geht und die nur in kleinen Volumina getradet werden. FTX hat daraus ein Paket geschnürt und bietet den Handel mit Shitcoin Perpetual Futures unter dem Kürzel SHIT-PERP an, dazu kommen Shitcoin Futures mit festgelegtem Ablaufdatum.

 

Der Shitcoin-Index vereint 50 unterschiedliche Coins, die FTX.com auch vornehm als solche bezeichnet, bei der die Marktkapitalisierung auffällig niedrig ist. Wenn Du also schon immer auch an diesem eher exotischen Bereich von Daytrading interessiert bist, kannst Du hier das Risiko auf viele Coins verteilen und short oder long gehen. Um genügend Liquidität zu erzielen, verteilt FTX hier die Kauf- und Verkauforder an diverse Kryptobörsen und ermittelt so selbst Marktpreise.

 

Wer möchte, kann Shitcoin Futures als eine Anomalie des Kryptomarkts sehen. Auf klassischen Aktienmärkten spricht man von Penny Stocks. Doch eben auch dort haben gewiefte Händler schon gutes Geld mit vermeintlichem Schrott gemacht.

OTC Desk bei FTX.com

OTC steht für “Over the Desk”, also Direkthandel. Bei FTX wirst Du dafür auf eine gesonderte Webpage weitergeschickt und kannst dort beginnen, ohne Gebühren zu handeln. Dafür reicht Dein normaler Account bei FTX.com, mit dem Du eine extra Wallet für den Handel bei FTX OTC einrichtest. Dort kannst Du auch Fiat einzahlen. Mit einem Klick auf “Get Quote” bekommst Du die aktuellen Preise angezeigt, die für das von Dir gewünschte Trading aktuell geboten werden. OTC Desk lohnt sich insbesondere bei größeren Trades, da Gebühren entfallen. Ein Abgleich etwa mit Daten von CoinMarketCap ist aber sinnvoll, da beim OTC Desk von FTX.com die Preise eben nicht über eine Börse gebildet werden, sondern auch den Direkthandel.

Handel bei FTX mit Options

Options sind ein eng mit Futures verwandtes Finanzinstrument. Der entscheidende Unterschied liegt darin, dass Options – wie dem Namen zu entnehmen – optional sind. Du setzt bei den Bitcoin Options auf die Preisentwicklung von BTC. “Call” bedeutet, dass Du von steigenden Preisen ausgehst und bei “Put” wirst Du von Kursverlusten profitieren. Wie gewohnt kannst Du bei FTX.com auch Options mit einem Hebel handeln, behalte aber das Ablaufdatum der Options im Auge und denk an die Risikoprämie.

 

Bitcoin Optionen auf FTX.com

Gebühren bei FTX

Der Wettbewerb der Kryptobörsen spiegelt sich aus Sicht von Kunden wie Dir unter Aspekten wie Liquidität, Angebotspalette und besonders auch der Gebührenpolitik wieder. Die Fees, wie sie englisch genannt werden, sind kurz zusammengefasst die Bearbeitungsgebühren, die FTX.com für jeden einzelnen Deiner Aufträge erhebt und durch die der Serie von FTX letztendlich bezahlt wird. Die Plattform hat ihre starke Position am Gesamtmarkt dadurch erobert, vergleichsweise geringe Fees zu erheben und somit schnell Liquidität an sich zu ziehen.

FTX Trading Gebühren

FTX macht – wie andere auch – generell den Unterschied zwischen Maker und Taker Fees, auf deutsch Gebühren für diejenigen, die Aufträge einstellen und Aufträge annehmen. Wer einen Auftrag per Limit Order in das Orderbuch schreibt zahlt die Maker Fees. Dementsprechend sind die Maker Fees grundsätzlich niedriger als die Taker Fees (zahlt man bei Market Orders, die sofort ausgeführt werden), denn FTX geht es wie anderen Kryptobörsen darum, Verkäufer anzuziehen, um Liquidität zu schaffen. Käufer sind auf dem Kryptomarkt mit wachsender Nachfrage ausreichend vorhanden. FTX.com schielt nicht nur auf Privatanleger, sondern hat bewiesen nicht nur durch seine Verbindung mit dem Vermögensverwalter Alameda Research einen Fokus auf größere Investmentsummen.

 

Davon kannst Du aber auch als privater Anleger profitieren. Denn selbst bei kleinen Anlagen werden bei FTX für Taker lediglich 0,07 Prozent Gebühren auf Rating in im Spotmarkt und auf Futures erhoben, für Maker sind es dort (Stand Juli 2019) 0,02 Prozent. Verkauforder werden bei FTX in US-Dollar beziehungsweise Stablecoin abgerechnet. Wer also per Limit Order kauft (Taker Fee) kann noch einmal etwas Geld sparen.

 

Die Gebührentabelle für die bei FTX wichtigsten Märkte Spot und Futures definiert sich zunächst durch die monatlichen Umsätze, die ein einzelner Händler bewegt. Bis 1 Millionen US-Dollar gelten die bereits genannten 0,02 Prozent für Maker und 0,07 Prozent für Taker. Bei Monatsumsätzen zwischen 1 und 5 Millionen US-Dollar reduziert sich die Taker Fee auf 0,06 Prozent. Ab 5 Millionen US-Dollar Monatsumsatz gibt es auch auf der Maker Fee geringere Gebühren, die dann nur noch 0,015 Prozent betragen.

 

Positiv zu bewerten bei FTX ist, dass tatsächlich nur wenig versteckte Gebühren entstehen. Für Leveraged Tokens werden 0,03 Prozent Management Fees fällig plus 0,1 Prozent für die Bereitstellung des Angebots. Wenn Margin Trading, also Handel mit Hebel, bei FTX genutzt wird, sind ab einem Hebel von 50 zusätzliche 0,02 Prozent auf die Trading Fees fällig und beim Maximalhebel von 100 + sind es 0,03 Prozent. Diese Gebühren fließen in den FTX-eigenen Versicherungsfonds.

 

Der clevere Ansatz, um bei FTX.com die Ausgaben für Gebühren weiter zu reduzieren, liegt im Halten von FTX Token (FTT). Nachdem Binance mit seinem Binance Coin (BNB) vorgelegt hatte, sind viele Kryptobörsen der Idee gefolgt, durch einen Discount Token Kunden an sich zu binden. Im folgenden Absatz erklären wir Dir im Detail, warum sich FTT lohnt, wenn Du FTX.com zu Deiner täglichen Plattform machst.

 

Discount für FTT Token Besitzer

FTT Token erklärt

Der FTX Token (FTT) ist ein Discount Token nach dem Vorbild des Binance Coin (BNB). Er wurde geschaffen, um die Fortentwicklung von FTX zu finanzieren und zugleich Kunden enger an sich zu binden. Denn mit FTT in Deiner Wallet bei FTX erhältst Du Rabatte auf die Trading Gebühren. Im Juli 2020 etwa gab es für Kunden bei FTX, die FTT im Wert von mindesten 100 US-Dollar halten, drei Prozent Rabatt. Für FTT im Wert von 1.000 US-Dollar sind es bereits 5 Prozent Nachlass bei den Gebühren und bei FTT für 5.000 US-Dollar 10 Prozent. Die aktuelle Liste für die Rabatte findest Du nach einem Klick auf “FTT” in der Oberzeile der Desktop-Version von FTX.com.

 

Der FTX Token hat sich in die TOP 50 der nach Marktkapitalisierung wichtigsten Kryptowährungen vorgearbeitet und wird auch an anderen Kryptobörsen wie Binance, Huobi, Bitfinex, BitMax, CoinEx und WazirX gehandelt. Dies belegt, dass er von vielen Anlegern nicht nur als Discount Token angesehen wird, sondern auch als indirekte Möglichkeit, in die positive Geschäftsentwicklung bei FTX zu investieren. Binance als strategischer Partner von FTC.com hält FTT. Damit FTT an Wert gewinnt, verspricht FTX, wöchentlich FTT zurückzukaufen und dann zu verbrennen (“burn”), also zu liquidieren. Die Größe dieses Rückkaufprogramm richtet sich an wöchentlichen Zahlen aus und soll 33 Prozent aller eingenommen Gebühren, 10 Prozent der Einzahlungen in die FTX-eigene Versicherung und 5 Prozent der Einnahmen aus anderen Geschäftsfeldern entsprechen. Somit wird die verfügbare Gesamtzahl von FTT kontinuierlich reduziert, was bei einem Spiel zwischen Nachfrage und Angebot normalerweise zu Preissteigerung führt.

 

Du als Krypto-Anleger bist mit FTT auf jeden Fall gut beraten, wenn Du FTX zu der Kryptobörse Nummer Eins Deiner Wahl machst. Die Einsparungen bei den Gebühren sind merkbar und in seiner jungen Geschichte hat FTT zudem tatsächlich die erhoffte Aufwärtskurve bei der Preisentwicklung geschafft. FTT wird bei FTX.com gegen US-Dollar, Tether (USDT) und BTC gehandelt. Falls Du nicht selbst Kunde bei FTX.com bist, stellt FTT eine gute Option dar, um dennoch davon zu profitieren, wenn sich FTX weiterhin zu einem der größten Anbieter unter den Kryptobörsen entwickelt.

Die App von FTX

FTX.com hat sich dazu entschieden, seine Handelsplattform auch als App für Smartphones und Tablets verfügbar zu machen. Die App gibt es für iOS, also die mobilen Geräte von Apple, sowie für Android kostenlos in den jeweiligen App-Stores. FTX hat dort eine Basisversion und eine Pro-Version eingestellt. Nutzer äußern sich zu 90 Prozent positiv und sehen die Version FTX Pro als App etwas im Vorteil. Grundsätzlich lassen die Apps von FTX sämtliche Funktionen zu, die auch bei der Desktop-Version integriert sind.

 

Da gerade beim Handel mit Derivaten, wie bei FTX üblich, aber eine ganze Reihe von Parametern im Auge zu halten sind, stoßen Apps bei der Darstellung auf kleinem Monitor an ihre Grenzen. Wie zufrieden Du mit einer App von FTX.com sein wirst, hängt also unter anderem auch von der Bildschirmgröße Deines Smartphones oder Tablets ab. Einloggen kannst Du Dich in den Apps mit Deinen gewohnten Account-Daten. Denk daran, dass die Zwei-Faktor-Authentifizierung bei der Verwendung Deines mobilen Endgeräts als Plattform für das Trading wahrscheinlich doch wider auf ein Gerät hinausläuft und somit potenziell schwächelt.

 

Ist FTX.com sicher?

Uns erstaunt – leider – regelmäßig, wie sorglos einzelne Anleger mit Sicherheit in Bezug auf ihre in Kryptowährungen gespeicherte Guthaben umgehen. FTX weist fairerweise von sich selbst daraufhin, dass Kunden ihre Bitcoin und Co. am besten auf eigenen Wallets halten, sprich Hardware Wallets. An die Wallet bei FTX.com überträgst Du Deine Coins also nur in Zeiten, in denen Du auch mit Ihnen handelst.

 

FTX ist bislang – soweit bekannt – nicht von erfolgreichen Hacker-Angriffen betroffen gewesen. Doch eine Garantie dafür, dass dies immer so bliebt, kann niemand geben. FTX spricht in seinen Erklärungen zur Sicherheit davon, nonstop mit Experten zusammenzuarbeiten. Details wie etwa der Mitbewerber BitMEX zu den Sicherheitsvorkehrungen gibt FTX nicht bekannt. Es darf davon ausgegangen werden, dass Kundenguthaben, die nicht im Handel sind, auf Cold Wallets gelagert werden. Mit Binance im Rücken könnte FTX wohl Verluste durch Cyber-Kriminalität im kleineren Rahmen verkraften und Kunden entschädigen.

 

Wichtig ist beim Aspekt Sicherheit auch der Faktor Stabilität. Bislang ist FTX.com durch durchweg gute Performance aufgefallen, längere Aussetzer sind uns nicht bekannt. Trotzdem besteht dieses Risiko natürlich, FTX beschreibt dies vage als “sophisticated attacks”. Einlagen bei FTX sind nicht durch die EU-Rechte versichert und deshalb noch einmal: Nutze die Zwei-Faktoren-Authentifizierung und das zusätzliche Passwort für Auszahlungen. Lagere daneben Guthaben, wenn nicht aktuell eingesetzt, auf einer Hardware Wallet.

Kundensupport bei FTX

FTX.com ist in erster Linie eine englischsprachige Plattform für den Handel mit Bitcoin und Co. – es gibt zwar die Möglichkeit, die Sprache auf Deutsch umzustellen, aber Du wirst auch dann nur wenige Informationen auf Deutsch erhalten. Die gesamte Hilfe-Seite, in der Detailinformationen zu den Derivaten und anderen Angeboten von FTX.com gesammelt sind, ist weiterhin nur englischsprachig vorhanden.

 

FTX bietet direkten Kundensupport per E-Mail und Chat an, eine telefonische Beratung ist nicht vorgesehen. Auf den Präsenzen in sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook und YouTube wird bei FTX englisch gesprochen. Die Communities bei Telegram sind nach Sprachen geordnet, doch auch dort fehlen bislang Ansprechpartner auf Deutsch. Insofern solltest Du FTX.com eigentlich nur dann nutzen, wenn Du Dich im Englischen sicher fühlst und auch die Fachbegriffe in petto hast, die das Trading mit Kryptowährungen mit sich bringt.

Fazit

 

Wer Daytrading mit Bitcoin und Co. betreibt und des Englischen mächtig ist, wird über FTX als Kryptobörse ernsthaft nachdenken. Kaum irgendwo anders gibt es so eine breite Angebotspalette von Finanzinstrumenten, um auf Kursentwicklungen zu setzen. Dazu sind die Gebühren bei FTX niedrig und können durch das Halten von FTT nochmals gesenkt werden. Ein- und Auszahlen in Fiat per SEPA-Überweisung und in Euro sind ein weiterer Pluspunkt für Kunden aus Europa. 

 

Die Bedienung von FTX ist benutzerfreundlich. Hier haben erfahrene Händler mitgedacht und dafür gesorgt, dass das Design aufgeräumt bleibt und relevante Daten im Vordergrund bleiben. Speziell beim Handel mit Futures ist FTX stark durch große Liquidität. Was FTX.com bisher nicht schafft, ist alle typischen Dienstleistungen im Bereich Krypto unter einem Dach zu bündeln. Um beispielsweise durch Lending Zinsen mit Bitcoin und Co. zu verdienen, ist BlockFi die Alternative. Auch Staking unterstützt FTX nicht. Den Markt für die Einführung neuer Token per ICO oder wie bei Binance per IEO wird von FTX bislang nicht wahrgenommen.

 

Unter dem Strich bleibt es bei unserer Einschätzung: FTX.com hat sich innerhalb kurzer Zeit zu einer Plattform entwickelt, wo Futures die Hauptrolle spielen. Das Sicherheitskonzept von FTX ist in sich schlüssig und hat sich in der Praxis bewährt. Die Gebührenpolitik ist fair und das Einrichten eines Accounts einfach. Ein besonders Schmankerl für risikofreudige Anleger sind Angebote wie die Shitcoin Perpetual Futures von FTX. Um FTX voll auszureizen, solltest Du über solide Kenntnisse über typische Finanzinstrumente besitzen und FTT halten, um die Seitenkosten zu senken. Binance als strategischer Partner von FTX ist in Sachen Finanzstärke nicht zu unterschätzen.

 

Wer sich mit unserem Link anmeldet spart noch einmal 5% Gebühren bei FTX.com.

Exchange

Rating

Eigenschaften

Kaufen